Buch: ADS ODER HOCHSENSIBEL?

Titelseite aktuell

Mama, Papa – ich habe kein ADS! Ich bin hochsensibel.

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, das Thema der Hochsensibilität in die Welt zu tragen, Aufklärung zu leisten und Eltern die Augen für sich selbst und ihr wunderbares Kind zu öffnen.

Zum Inhalt:

„…Tickt auch dein Kind anders als andere und hat Schwierigkeiten, sich in vorhandene Strukturen wie Kindergarten oder Schule einzufügen? Hast du das Gefühl, es lebt häufig in seiner ganz eigenen Welt? Wirkt es verträumt oder impulsiv? Dann ist dein Kind weder falsch, noch bedarf es einer Diagnose. Dein Kind ist wahrscheinlich bloß hochsensibel und braucht statt Pillen offenherzige Eltern, die mutig genug sind, neue Wege zu gehen.

Einfühlsam und doch direkt, humorvoll und doch tiefgreifend räumt Britta Hildebrandt, Expertin für Hochsensibilität, mit dem Mythos AD(H)S auf, nennt die besonderen Wesen „Kinder der neuen Zeit“ und erklärt anschaulich und beispielhaft, wie sie ihre Welt erleben.

Mit großer Offenheit zu ihrer eigenen und der Geschichte ihrer ADS-diagnostizierten Tochter, die bereits im zarten Alter von vier Jahren mit Medizin systemkompatibel gemacht werden sollte, erläutert Britta Hildebrandt in diesem autobiografischen Mutmacher, wie sie bereits frühzeitig und durchaus erfolgreich den Kampf gegen diese vermeintliche Volkskrankheit aufgenommen hat.“

❤️❤️❤️

Am 08. Juli 2016 wurde mein autobiografischer Mutmacher für Eltern, die ihr Kind vom Mythos AD(H)S befreien möchten, veröffentlicht.

Du kannst das Buch über Amazon wahlweise als Hardcover oder ebook erhalten:

Buchbestellung Amazon

Wenn du eine persönliche Widmung in das Buch haben möchtest, dann kannst du es auch direkt bei mir bestellen:

Buch@ich-bin-hochsensibel.com

Ich freue mich riesig über die Rezensionen meiner LeserInnen und sage DANKESCHÖN ❤️

„Ich habe Dein Buch im Flugzeug verschlungen, bin noch nicht ganz fertig und weiß jetzt schon, dass ich es nochmal lesen werde. Es ist….unglaublich toll!!!
Im Flugzeug liefen mir die Tränen über die Wangen und ich fange endlich an, meine große Tochter zu verstehen!
Wenn ich sage:“Sie war erst überwiegend „rechts“, dann wurde sie „linkslastig“ (vielleicht der erste „Hilfeschrei“, den ich/wir nicht verstanden haben?).“, dann weißt Du, was ich meine! Dann wurde sie Mitte Mai vegan und das zieht sie ganz konsequent durch (was ich nicht wirklich gut fand, ihr es aber offensichtlich gut tut! Sie hat gespürt, was IHR gut tut!) und ich sehe es jetzt als zweiten Hilfeschrei…! Durch Dein Buch habe ich angefangen sie zu verstehen, meine barfuß laufende Mausi….immer anders, immer speziell…ein schlauer Kopf. Ja, nun weiß ich es: Sie ist hochsensibel!
Ich danke Dir von ❤️ für diese Erkenntnis!
Ich werde von nun an ihre Rückzugsräume verteidigen , ich werde sie vegan leben lassen, ich begreife…!
Ich bin total gerührt! 😢….“ (FB, weiblich, Mutter zweier Töchter)

***

„Dein Buch habe ich fast durch. Hammer!!! Warum hast du das nicht schon 30 Jahre früher geschrieben, dann wäre sicher einiges anders gelaufen…..!“ (per Mail, männlich 53 Jahre)

***

„Auch wenn ich kein Elternteil eines vermeintlichen „ADS-Kindes“ bin, aber genau wie mein Sohn hochsensibel, hat mir dieses so wichtige Buch Zusammenhänge eröffnet, um die eigentlich jeder, der mit Kindern lebt, wissen sollte. Allein sich einmal in der Perspektive eines kleinen Menschen zu versetzen, der sich in unserer hochtechnisierten, bewegungsarmen und industriellen Welt zurechtfinden muss, öffnet Herzen und wahres Verständnis. Ich kann mich dem Appell der versierten wie sympathischen Autorin nur anschließen: Hört auf, Kindern einen Stempel aufzudrücken, der ihnen nur noch mehr schadet als nutzt, sondern seid offen für ihre Einzigartigkeit, die alle bereichert!“ (Amazon)

***

„Ob man nun annimmt ein hochsensibles Kind zu haben oder nicht, dieses Buch sollte jeder lesen. Denn es gibt sehr viel Klarheit und Verständnis für die Menschen, die anders sind – nämlich wahrnehmungshochbegabt. Ich konnte nur durch das Lesen dieses Buches bereits 3 Menschen in meinem Umfeld als hochsensibel erkennen und ihnen nahe legen, sich damit zu beschäftigen. Es wird vermutlich noch für einige eine lebensbereichernde Erkenntnis sein. Ich kann nur DANKE an Britta sagen. Und wunderbar, dass auch die Young Living Öle zur Sprache kommen, da diese maßgeblich unterstützend sind.“ (Amazon)

***

„Ein tolles Buch,offen und herzlich geschrieben.Mit Sicherheit ein guter und hilfreicher Ratgeber für Betroffene.Britta zeigt am eigenen Beispiel wie sinnvoll es sein kann manchmal andere Wege einzuschlagen.“ (Amazon)

***

„Auch wenn man bereits sehr versiert auf dem Gebiet der Hochsensibilität ist, gibt dieses Buch viele neue Denkanstöße und Anregungen. Neue Herangehensweisen, neue Perspektiven und unglaublich viele neue Möglichkeiten werden beschrieben. Sehr lebendig, sehr authentisch, sehr angenehm zu lesen. Die Autorin sorgt dafür, dass auch der Leser für seine eigene Person viele Aha-Effekte hat und nicht nur dem Kind, sondern sich selbst auch wieder mehr Aufmerksamkeit schenkt. Dieses Buch verschlingt man förmlich!“ (Amazon)

***

„Lesen!!!! Wenn man es esoterisch Ausdrücken will, „die Welt ist im wandel“ oder ganz einfach, unsere alten Reformen sind schon längst in frage zu stellen. In diesem Buch werden die Kinder beschrieben die nicht in unser 0-8-15 Schema passen. Sie sind anders und das von Stunde 0. Eine Mama die offen für alles ist wird sich am andang denken, ok ist so. Eine andere zerbricht daran das ich Kind so anders ist.

***

Ich hoffe eine jede Mutter/ Vater, Großeltern!! Erzieher finden den Weg zu diesem Buch. Denn es erklärt einem ganz einfach warum das eine Kind nicht mehr zur ruhe kommt bzw völlig in sich gekehrt ist und und…“ (Amazon)

***

„Das Buch ist sehr lesenswert, wenn man Offenheit gegenüber Perspektivwechseln hat, dann ist dieses Buch eine Chance für bestimmt viele Kinder und ihre Eltern andere Wege zu gehen. Ganzheitlich zu schauen, näher hinzuschauen und sehen was wirklich ist. Mutig neues zu wagen, auf sein Herz und Intuition hören und sich dabei selbst entdecken als Eltern um dem Kind dann den Raum zu geben, den es wirklich braucht. Als hochsensibler heranwachsender Mensch, vorallem den Raum des Angenommensein, daraus kann und darf dann ganz viel Neues entstehen, dass dann selbst die Eltern erstaunt, zu was für Leistungen ihr Kind fähig ist, das vorher blockiert wurde.“ (Amazon)